Schahruch Mirza - Berühmte Personen Zentralasiens - Turkestan Travel
Shahrukh Mirza

Schahruch Mirza

Muin al-Haqq wa-din Schahruch Mirza (von arabisch ruh (“Seele”) und persisch šāh (“König”) – der vierte Sohn von Amir Temur, Herrscher über Chorasan (seit 1397), den Timuridenstaat (seit 1409) und den Irak (seit 1420). Er ist der Vater des berühmten Astronomen Ulugbek. Er stammte vom Turkstamm Barlas ab.

Der jüngere Sohn von Amir Temur Schahruch wurde am 20. August 1377 geboren. Schahruch’s Mutter war Dilshad aga aus der Familie der Duglats. Amir Temur heiratete sie im Jahr 1375. Der Legende nach wurde der Name Schahruch Mirza von Amir Temur selbst erfunden. Schahruchs Mutter starb früh im Jahr 1383 und er wurde von Temurs älterer Frau Saray mulk chanim erzogen.

Am 22. März 1394 wurde Schahruchs Sohn Ulugbek geboren. Zu Ehren dieses Ereignisses hat Amir Temur die Aufständischen der Stadt Mardin, die damals nach der Belagerung eingenommen wurde, begnadigt und befohlen, ihnen die weggenommenen Sachen zurückzugeben. Bald darauf feierte Sahibkiran weithin die Geburt eines weiteren Sohnes von Schahruch und seines Enkels, Ibrahim Sultan.

Daraufhin ernannte Amir Temur Schahruch Mirza zum Herrscher von Samarkand und schickte ihn sofort in die Hauptstadt. Dieser Termin deutete darauf hin, dass die nächste Kampagne länger dauern sollte als erwartet.

Im Jahre 1397, nach seiner Rückkehr nach Samarkand, ernannte Amir Temur Schahruch Mirza zum Herrscher von Chorasan, Seistan und Mazandaran.

Am 28. Juli 1402 begann um 9 Uhr morgens eine der bedeutendsten Schlachten der Geschichte, die Schlacht zwischen Bayazed dem Blitz und Sahibkiran Amir Temur. Schahruch Mirza kämpfte auch in dieser Schlacht.

Zum Zeitpunkt des Todes seines Vaters war er gerade dabei, eine Rebellion in Chorasan niederzuschlagen. Später würde Sahibkiran, vor seinem Tod, diese Provinz an Schahruch geben.

Nach dem Tod von Amir Temur im Jahre 1405 brach ein interner Krieg aus. Sein Enkel Khalil Sultan (1405-1409) ergriff die Macht in Mawara’unnahr, doch nach mehreren militärischen Auseinandersetzungen in Chorasan übernahm der jüngere Sohn von Amir Temur, Schahruch, die Macht.

Im Jahre 1409 nach der Niederlage von Khalil-Sultan übergaben die temuridischen Militärkommandanten die Macht in Mawara’unnahr an Schahruch Mirza. Schahruch entschied sich, in Chorasan zu bleiben und machte Herat zur Hauptstadt des Staates und Mawara’unnahr wurde an seinen Sohn Ulugbek (1409-1449) übergeben. Während der Herrschaft von Schahruch Mirza wurde Herat zum größten Zentrum der Wissenschaft und Kultur im Osten. Sein Sohn Baysonkur gründete hier die Akademie der Künste, aus der später der berühmte Behzad hervorging. Während seiner Herrschaft wurde die Macht des Temuridenstaates erhalten.

Schahruch Mirza empfing wiederholt die Botschafter aus Ägypten, dem Osmanischen Reich und China. Seine Gesandten besuchten China, Indien, Ägypten und das Osmanische Reich. Archivalien zufolge schickte das Osmanische Reich schon vor 1444 einige Tribute an Schahruch als Nachfolger von Amir Temur. Auf das Leben von Schahruch, der gewöhnlich ohne Leibwächter in die Moschee ging, wurden wiederholt Attentate verübt. Die ältere Frau von Schahruch, Gavharshad Begim (Goharshad), spielte eine große Rolle im innenpolitischen Leben des Landes.

Nach dem Tod von Shakhrukh im Jahre 1447 ging die Macht in die Hände von Ulugbek über. Die Überreste von Schahruch wurden von Ulugbek von Herat nach Samarkand transportiert und im Familiengrab Gur-Emir beigesetzt.

Diesen Artikel teilen

Es könnte Sie auch interessieren...