Das Frühlingsfest Nawruz - Zentralasien entdecken - Turkestan Travel
Nawruz

Das Frühlingsfest Nawruz

Nawruz – ein neuer Tag, ein großer Tag des Volkes, ein Feiertag, der erste Tag des Sonnenkalenders. Das Frühlingsfest Nawruz ist der älteste traditionelle Feiertag der Völker Zentralasiens und des Orients. An diesem Frühlingsfest wird Tag und Nacht gleich (21. oder 22. März).

Nawruz gilt auch als Feiertag des Beginns der landwirtschaftlichen Arbeiten. Am Festtag von Nawruz wurden Volksfeste organisiert, kulinarische Gerichte aus frischem Grün zubereitet und einige Feldfrüchte gesät. Ursprünglich war das Feiern von Nawruz ein Brauch unter Bauern, dann wurde es durch sie zu einem Brauch der sesshaften und nomadischen Turkvölker. Im Laufe der Jahrhunderte passten sich die Bräuche der verschiedenen Völker zur Feier des Nawruz-Festes an ihre Lebensweise und Ideologie an.

Laut schriftlichen Quellen war das Nowruzfest einer der wichtigsten Feiertage der Turkvölker. Mahmud Kashgari zitiert in seinem Werk “Divanu Lugatit Turk” viele Volkslieder, die dem Nowruz gewidmet sind. Die Informationen über das Fest in Nawruz finden sich in “Erinnerungen aus früheren Generationen” von Abu Rayhan Beruni, “Nawruznoma” von Umar Khayyam, in den Werken von Alisher Navoi, Zahiriddin Muhammad Babur und anderen Wissenschaftlern. Nawruz wurde in Zentralasien als Beginn des neuen Jahres mit Freude gefeiert. Die Menschen keimten Weizen und kochten Sumalak aus seinen Sprossen, bereiteten Gerichte wie Knödel mit Grünzeug, Samsa mit Minze zu, organisierten solche Volksspiele wie Pferderennen, Ulak, Kurasch, führten Feste durch, sangen Lieder über den Frühling, Therma und Dastans, führten Bakhshi auf. In ländlichen Regionen versammelten sich die Kinder am ersten Tag von Nawruz in Gruppen und sangen vor den Haustüren ein Lied über Nawruz. Der Hausbesitzer machte ihnen Geschenke und verwöhnte sie mit Essen. Die Kinder gaben einen Teil der Lebensmittel an die Witwen und Waisen, die im Dorf leben. Diese Tradition gibt es heute noch in einigen Dörfern der Regionen Samarkand und Jizzakh. Nawruz war nicht nur ein Feiertag des neuen Jahres, sondern galt auch als Feiertag der Arbeit.

Während des Sowjetregimes war Nawruz ohne Grund unter anderem an religiösen Feiertagen und Bräuchen verboten. Mit der Unabhängigkeit Usbekistans wurde, neben anderen Werten, auch der Feiertag Nawruz, der das neue Gesicht und Charakter erhalten hatte, wiederhergestellt. In Usbekistan wird Nawruz als einer der beliebtesten Feiertage des Volkes gefeiert und der 21. März ist nicht Arbeitstag. Jedes Jahr werden an diesem Tag in den Parks und auf den Plätzen in allen Regionen der Republik Feierlichkeiten und Konzerte organisiert. In den Mahallahs finden mehrtägige, dem Nawruz gewidmete Veranstaltungen statt, es werden Sumalak und andere köstliche Gerichte zubereitet. Während der Nawruz-Tage besuchen Regierungsverwaltungen, Mahalla-Aktivisten und Wohltätigkeitsorganisationen Waisenhäuser für Barmherzigkeit und Kriegs- und Arbeitsveteranen, gratulieren ihnen und überreichen ihnen Geschenke. Sitten und Bräuche wie Lieder, Gerichte aus Nawruz, Sumalak- (sumalak Sayli), Tulpen- (Lolamayli) und Blumenfeste (gul sayli), Aufführungen, Kupkari, Volksspiele, Kurasch, Wettbewerbe, Schneeglöckchenritual sind ein fester Teil dieses Festes.

Das Frühlingsfest Nawruz, als eines der Beispiele des geistigen Kulturerbes, hat seinen Platz auf der Liste der internationalen Organisation UNESCO eingenommen. Zusammen mit der Tatsache, dass Nawruz, das Teil der Geschichte und Kultur des Volkes ist, eine lange Geschichte, es ist ein großes und blühendes Fest, das jedes Jahr mit uns erneuert und neu gestaltet wird.

Diesen Artikel teilen

Es könnte Sie auch interessieren...