Zentralasien - Große Seidenstraße - Turkestan Travel
Central Asia

Zentralasien

Zentralasien besteht heutzutage aus fünf Republiken: Kasachstan, Kirgisistan, Usbekistan, Turkmenistan und Tadschikistan. Ursprünglich planten die Sowjets nicht, Kasachstan in diese islamische Region einzubeziehen, sondern zogen es vor, es eher mit dem angrenzenden Russland und Sibirien zu assoziieren. Heute jedoch wird die Republik von Kasachstan und auch vom Rest der Welt als Teil der zentralasiatischen Region betrachtet.

Die Fläche Zentralasiens beträgt 3.994.300 Quadratkilometer. Sie umfasst einige der weniger dicht besiedelten Regionen der Welt. Die Gesamtbevölkerung über 51 Millionen besteht aus mehr als 100 verschiedenen ethnischen Gruppen, von Deutschen und Österreichern bis hin zu Tibetern und Koreanern. Die größte ethnische Gruppe sind die Usbeken.

Usbekistan hat über 33 Millionen Einwohner und Usbeken sind als nationale Minderheit in jeder anderen Region Zentralasiens präsent. Im Jahr 1992 lebten etwa 10,6 Millionen Russen in Zentralasien. Wegen der massenhaften Abwanderung von Russen aus Tadschikistan und Usbekistan nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion verringerte sich ihre Zahl jedoch erheblich.

Taschkent und Aschgabat, die Hauptstädte Usbekistans und Turkmenistans, haben eine lange Geschichte, während Duschanbe in Tadschikistan, Almaty in Kasachstan und Bischkek in Kirgisistan von den Bolschewiken geschaffen wurden, um die ethnische Identität dieser Nationalitäten zu betonen. In Usbekistans befinden sich vier berühmte historische Städte Zentralasiens – Samarkand, Buchara, Chiwa und Kokand. Dies sind die Hauptstädte von Nomadenreichen und großen Staaten der Vergangenheit sowie die Zentren der islamischen kulturellen Entwicklung in der zentralasiatischen Region. Über Jahrhunderte hinweg haben die zahlreichen Medresen und islamischen Hochschulen in Buchara und Samarkand die Schüler aus fernen Ländern angezogen. Für viele Muslime ist Buchara eine Pilgerstätte und eine wichtige islamische Stadt, die in ihrer Bedeutung an zweiter Stelle nach Mekka, Medina und Jerusalem steht. Zentralasien ist auch der Ursprungsort des Sufismus – eine Richtung im Islam (VII-VIII Jahrhundert), die sich schnell in Afrika und Asien verbreitete.

Diesen Artikel teilen

Es könnte Sie auch interessieren...