Bobur und Clavijo über Ak-Saray in Shahrisabz - Turkestan Travel
Ak-Saray Palast in Shahrisabz

Bobur und Clavijo über Ak-Saray in Shahrisabz

Der Ak-Saray Palast wurde in Shahrisabz unter Amir Temur errichtet, 1380 wurde mit dem Bau begonnen, 1386 wurde es fertiggestellt, 1404 wurden die Abschlussarbeiten beendet. Die Darstellung über den Regierungspalast von Amir Temur wird durch Ak-Saray gegeben, in wörtlicher Übersetzung – der Weiße Palast, aber der Begriff “ak” hat auch bildliche Bedeutung – “edel, prächtig”. Dieser Palast wurde zu dem von den Astrologen vorhergesagten glücklichen Zeitpunkt nach der Rückkehr Amir Temurs von seinem vierten Feldzug nach Choresm gegründet, von wo aus neben reicher Beute auch Baumeister nach Shahrisabz geschickt wurden. Neben den Handwerkern aus Choresm, nahmen auch einheimische Meister und solche, die Amir Temur aus anderen Ländern, die er erobert hatte, mitbrachte, an der Errichtung des Palastes teil.

Eine kurze Beschreibung von Palast Ak-Saray durch Bobur: “Temurbek baute ein majestätisches Gebäude in Kesh. Er baute einen riesigen Peschtaq für Sitzungen seines Dewans und rechts und links davon für die Sitzungen des Dewans der Tavadschibeks mit Dewanbeks zwei kleinere Peschtaqs.

Zum Sitzen der Beschwerdeführer haben sie auf einer Seite dieses Bauwerks einen kleinen Bogen gemacht” und im Tagebuch von Ruy González de Clavijo: “An einem anderen Tag, am Freitag, wurden Abgesandte geführt, um den großen Palast zu untersuchen, der auf Befehl des Königs im Bau war. Und über der Tür in der Mitte war ein Bild von einem Löwen vor dem Hintergrund der Sonne und genau die gleichen Bilder an den Rändern. Es war das Wappen des Herrschers von Samarkand. Die Ausführung dieser Dekoration ist mit dem Namen des Meisters aus Aserbaidschan Yusuf Tabrizi” verbunden.

Der Name von Yusuf Tabrizi, dem Meister der Verzierungen, wird auf dem Mosaikgeschirr des Hauptportals zweimal wiederholt. In den Tympanons des Peschtak (gewölbtes Portal) wurde das Zeichen des Amir Temur in Form von drei Furchen (“Temurs Wappen”) abgebildet.

Die Fassade des Palastes wurde mit zahlreichen Inschriften verziert. Die Geschichte des Baus von Ak-Saray wurde mit Legenden überzogen. Eine davon erzählt von dem Architekten, der es errichtete, aber einmal, nachdem er eine lange Kette befestigt hatte, ließ der Meister es im Schloss zurück und verschwand. Amir Temur war wütend, aber der Architekt war nirgends zu finden und andere Handwerker trauten sich nicht, diese schwierige Aufgabe zu übernehmen.

Plötzlich erschien der Architekt selbst vor Amir Temur und sagte: “Sehen Sie, wenn ich gegangen bin, hat die Kette meinen Kopf erreicht und jetzt ist sie unter den Schultern. Das bedeutet, dass die Säulen geschrumpft sind und ich jetzt den Bogen herunterholen kann, da er sonst einen Riss bekommen würde und dann einstürzen würde. Bis auf die Pylone und die Säulen des Eingangsportals war der Palast im Laufe der Zeit fast vollständig zerstört worden.

Clavijo erwähnt einen luxuriösen Pavillon dieser Art in der Nähe des Palastes von Ak-Saray: “Dann wurden die Abgesandten in den für Festmahle bestimmten Saal geführt, um dort mit ihren Frauen Zeit zu verbringen…”.

Die Legende über den Bau von Ak-Saray ist überliefert: nach dem besiegten Feldzug nach Choresm wollte Amir Temur in Shahrisabz einen majestätischen Palast errichten. Der geschickteste Architekt machte sich an die Arbeit und tatsächlich wurde ein wunderschöner Palast gebaut.

Amir Temur, der mit dem Bau des Palastes zufrieden war, fragte den Architekten, ob er einen besseren bauen könne. Letzterer, errötet vor Ruhm und seine Vorsicht vergessend, sagte, dass er es könne. Dann befahl Amir Temur, den Baumeister zu einem der Türme von Ak-Saray zu bringen und ihn an zwei Adler zu binden.

Ein Sklave wurde mit ihm zusammengebunden; als die Vögel hochflogen, schnitt der Sklave die Seile durch und der Architekt stürzte herunter. Amir Temur strebte danach, Kesh – Shahrisabz, wo sich Ak-Saray befand, in das geistige Zentrum von Turan zu verwandeln, die Stadt wird sogar “Qubbat ul-Ilm val-Adab” (“Kuppel der Wissenschaft und Bildung”) genannt.

Diesen Artikel teilen

Es könnte Sie auch interessieren...