Legende vom Mausoleum Ishratkhona - Turkestan Travel
Ishrat Khana Mausoleum

Legende vom Mausoleum Ishratkhona

Erste Legende vom Mausoleum Ishratkhona

Eines Tages reitete Amir Temur in den Vororten von Samarkand über den Friedhof von Hodscha Abdi Darun und sah an dieser Stelle in einem blühenden Pfirsichgarten eine Frau von unbeschreiblicher Schönheit. Er sprang vom Pferd, stieg vor der Schönheit ab und verbeugte sich. Und dann verlobte er sich mit ihr und nahm sie zur Frau, und an der Stelle ihres glücklichen Zusammentreffens baute er das Vergnügenshaus und verbrachte dort seine Zeit mit seiner Frau.

Zweite Legende vom Mausoleum Ishratkhona

Die Lieblingsfrau von Amir Temur ließ sich ein Grabmal errichten, das ihr als Ruhestätte dienen sollte. Der vergoldete Peschtak und die hohe Kuppel wurden errichtet, die Wände des Mausoleums wurden mit Kunu’al-Mustern bemalt, und die Sterne wurden in einem Sternmuster angeordnet. Als alles fertig war, wurde Amir Temur eingeladen, den Bau zu besichtigen. Der Schönheitsliebhaber war entzückt und küsste die Erbauerin in seiner Bewunderung so fest, dass sie das Grabmal in das Haus der Vergnügungen verwandelte, um den Kuss zu verewigen. Und sie hat an anderer Stelle ein Mausoleum für sich selbst errichtet.

Dritte Legende vom Mausoleum Ishratkhona

Eines Tages legten Amir Temur, seine Bahaduren¹ (Leibwächter) und Emire ihre Kriegsrüstung ab und zogen ihre leichten Gewänder an, um sich in diesem Gebäude zurückzuziehen und sich den Freuden des Lebens hinzugeben. Damit niemand sie bei ihrer angenehmen Beschäftigung stören konnte, stellten sie Wachen am Eingang auf und befahlen ihnen, niemanden in das Haus des Vergnügens zu lassen.

Während des fröhlichen Festes vertiefte sich Mirza Ulughbek, der Enkel von Amir Temur, wie es seine Gewohnheit war, in das Studium der Sterne und beobachtete die Bewegungen der Sterne, wobei er die Gesetze ihrer Position mit den Schicksalen der Menschen, des Landes und der gesamten sublunaren Welt verband. Der junge Mann arbeitete lange und hart daran, die Sterne zu lesen und stellte Horoskope über Glück und Unglück zusammen. Er sah, dass sein Großvater, Amir Temur, im Haus des Vergnügens in tödlicher Gefahr war, die Hand des Schicksals hatte bereits das Schwert gezogen, um den Faden seines siegreichen irdischen Lebens zu zerschneiden.

Mirza Ulughbek bestieg sein Pferd und ritt nach Ishratkhona. Aber wie sollte er zum Fest vordringen? Wie man seinen Großvater sieht! Die Tür wurde von den zuverlässigen Wächtern fest verschlossen, so dass nicht einmal eine kleine Maus hindurchkommen konnte. Da zog Ulugbek sein Schwert, ließ sein Pferd anspannen, weckte die Dienerschaft, eilte unter die Kuppel zum Fest, packte seinen Großvater am Arm und zog ihn, ohne ein Wort zu sagen, als der schicksalhafte Augenblick nahte, zum Ausgang. Ihm folgte eine Menge von Gästen, die nicht zu verstehen waren und von Dienern, die zu entschuldigen waren.

Sobald Mirza Ulughbek und Amir Temur unter dem Torbogen des Eingangs hervorkamen, gab es einen Knall, die Erde bebte und die bemalte Kuppel, unter der die Emire und Bahaduren feierten, stürzte in sich zusammen, zerbrach in vier Teile und bedeckte mit ihren Bruchstücken den hohen Thron, auf dem Amir Temur wenige Minuten zuvor noch gesessen hatte. Alle fielen auf die Knie und dankten Allah für die Rettung. Das Gebäude von Ishratkhona wurde nie wieder aufgebaut, denn sie sahen in dem, was geschehen war, ein Zeichen des Allmächtigen und die Vorbestimmung, die in dem Buch geschrieben stand, war für die Menschen unwiderstehlich.


¹Das Wort Bahadur bedeutet ursprünglich heldenhaft oder mutig und ist etymologisch verwandt mit dem mongolischen Baatar, dem turksprachigen Baghatur, dem türkischen Bahadır, dem russischen bogatir (богатырь “Held”) und dem ungarischen bátor “tapfer”.

Diesen Artikel teilen

Es könnte Sie auch interessieren...