Legende von Gur Emir - Turkestan Travel
Gur Emir Mausoleum - Samarkand

Legende von Gur Emir

Es gibt eine Legende über den Jade-Grabstein von Amir Temur in Gur Emir. Die Chinesen glauben, dass Jade göttliche Kräfte besitzt, und so wurde eine riesige Jadeplatte, die einst einem chinesischen Kaiser gehörte, im kaiserlichen Palast an einem besonders ehrenvollen Platz aufgestellt. Unter unbekannten Umständen wurden Ulugbek 1425 zwei große Jadestücke geschenkt, als er die Mongolen in der Nähe des Dorfes Ketmontepe im Tal des Chu-Flusses besiegte. Die Handwerker von Samarkand fügten sie zusammen und fertigten einen Grabstein für Amir Temur an.

Im Jahr 1740 wagte es Nodir Schah von Iran, nach der Eroberung des Buchara-Khanats, zu dem Samarkand damals gehörte, anzuordnen, dass der Stein aus dem Grabmal entfernt und nach Mashhad gebracht wurde.

Der Hofhistoriker von Nodir Schah schreibt, dass der Stein für die Herstellung eines Bodens und einer Wandverkleidung für eines der heiligen Gebäude in der iranischen Hauptstadt verwendet werden sollte. Der spirituelle Lehrer von Amir Temur, Mir Sayyid Baraka, kam jedoch im Traum zu Nodir Schah und sagte ihm, dass der Stein zurückgegeben werden sollte. Am Morgen ordnete der verängstigte Schah an, “den Stein von Temur nach Samarkand zu bringen und an seinen Platz zu stellen, wie er vorher war”.

Auf dem Weg nach Samarkand, bei der Überquerung des Flusses, fiel die Jade herunter und spaltete sich in zwei ungleiche Teile. Dennoch wurden die Steine geborgen, und die Handwerker fügten die beiden Teile wieder geschickt zusammen und setzten sie an ihren früheren Platz.

Eine weitere Legende über Gur Emir:

Im Jahr 1941 öffneten sowjetische Archäologen das Grab, wodurch der Stein beschädigt wurde. Am nächsten Tag brach der Große Vaterländische Krieg aus und erst als Amir Temur wieder nach allen muslimischen Regeln beerdigt wurde, kam der Krieg zu einem Wendepunkt.

Diesen Artikel teilen

Es könnte Sie auch interessieren...